Lade Veranstaltungen

In Ralph Vaughan Williams „Oxford Elegy“ wird man selber etwas nostalgisch, auch wenn man noch nie an der Oxford University war. Ob man denn an seiner eigenen Alma Mater denkt oder sich lediglich mit geschlossenen Augen die englische Landschaft vorstellt, dieses Werk malt wunderschöne Bilder, die ganz persönlich wirken. Basierend auf zwei Gedichten von Matthew Arnold – „The Scholar Gipsy“ und „Thyrsis“ – ist die Komposition eine Mischung aus Erzählung und musikalischer Malerei. Das zweite Werk auf dem Programm ist etwas bombastischer. Hier geht es um Engel und Erzengel. Ursprünglich für eine Radiosendung komponiert, gelingt es Benjamin Britten mit dem Werk „The Company of Heaven“ diese altbiblischen Geschichten wieder lebendig zu machen.
Verbunden sind die beiden Werke nicht nur über ihr Herkunftsland, sondern auch über die gemeinsame Besetzung. Besonders aufregend ist der Erzähler, der mit Gedichten die Handlung der Musik unterstreicht.